Kritik

Oktober 20, 2016 · Projekte
"Kritik" ist das Erstlingswerk unserer angehenden Theaterwissenschaftlerin und Germanistin Anika.

 

Inhalt


Der Film beschäftigt sich - wie der Titel schon andeutet - mit dem Thema Kulturkritik und ihrer Wahrnehmung.

Es gibt viele Klischees über die Kritik, die im Film verarbeitet werden. In der Hauptrolle ist eine Theaterkritikerin. Sie wird Opfer von Klischees und Vorurteilen, schafft jedoch trotzdem den Aufstieg und übt Rache.

Es geht also um Theater, Theaterkritik und die Kritik an Theaterkritik. Und darum, dass Klischees nicht immer unbegründet sind.

 

Entstehung von "Kritik"


Gedreht wurde der Kurzfilm in Rheinhessen und im Rheingau, genauer gesagt in den beschaulichen Örtchen Ockenheim und Oestrich-Winkel und der Landeshauptstadt Mainz. In Oestrich wurde uns sogar eine gesamte Kneipe für einen Abend zur Verfügung gestellt (An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an den Wirt!) und in Mainz durften wir im M8 drehen.

 

Fun Fact: Die Schreibmaschine im Kurzfilm hat die Crew zum Nachmachen angeregt. Nachdem die kleine weiße Olympia, die schon lange im Besitz unserer Drehbuchautorin ist, beim Filmdreh zum Einsatz kam, hat sich auch Ruth - in diesem Film u.a. für den Ton zuständig - kurzerhand ebenfalls eine Schreibmaschine zugelegt. Eine elektrische allerdings. Zum Drehbuch schreiben natürlich 😉

 

Zitate


Wer bist du denn bitte, dass du über diese Menschen glaubst urteilen zu können? Was gibt dir das Recht dazu? Wieso sollte irgendjemand deine persönliche Meinung drucken wollen?

Er - Szene

 
Merkst du was? Ruhestand. Die Leute da sind alt. Und du bist es nicht. Es fehlen dir so gut wie alle Qualifikationen für den Job.

Er - Szene

Drehbuch, Idee und Regie

Anika Schilling

Produktion

Anika Schilling, Andreas Schlicht

Cast

Michelle Rochon: Josephine Ludwig

Kassenangestellte: Antje Melcher

Zuschauer 1: Angela Römelt

Zuschauer 2: Christian Humberg

Zuschauer 3: Helena Klingler 

Zuschauer 4: Dominik Bornmann

Zuschauer 5: Christina Wagner

Theaterangestellter: Philip Barth

Weitere Theaterbesucher I: Philipp Neuweiler, Magnus Neuwirth, Ruth Hainson, Leonie Schneiderhöhn, Petra Barth, Florian Hofferer, Claudia Preißer, Gabriel Sinke

Er: Andreas Schlicht

Theaterabonnentin: Ingrid Petri

Gelegenheitstheatergängerin: Vera Schilling

Weitere Theaterbesucher II: Anna Charlotte Che, Michael Hedderich, Ursula Hedderich, Olga Morskov, Natalie Morskov, Andreas Jäkel, Nazifeh Ilhan 

Schauspieler: Anna Felka, Eva Felka, Anton Wolf, Thorsten Schlicht

Theaterdirektor: Leon Pietsch

Barkeeper: Oliver Schilling

Kneipenbesucher: Wolfram Müller-Petri, Ingrid Petri, Peter Paul Petri, Barbara Petri, Matthias Schleuder, Carola Schleuder, Thorsten Schlicht, Olga Morskov, Michael Hedderich

Crew

Kamera: Laurenz Lin Sill

Kamera Assistenz: Jacob Gauck

Ton: Ruth Hainson, Christian Kuhn

Animation: Laurenz Lin Sill

Schnitt: Laurenz Lin Sill, Anika Schilling

Musik – Sounddesign – Tonmischung: Dennis Van Gasch

Kostüm: Anika Schilling, Josephine Ludwig, Andreas Schlicht

Maske: Josephine Ludwig

Set: Anika Schilling, Jacob Gauck, Josephine Ludwig, Andreas Schlicht

Casting: Anika Schilling, Andreas Schlicht

 

All songs  written, recorded, produced, mixed & mastered 

by Dennis van Gasch @ Van Gasch Lo-Fi Club 

Wenn Du mich kritisierst (Prelude) 

Schleife in Cis   

Tränen auf dem Parkett 

11 Freunde sollt ihr sein 

Wenn Du mich kritisierst

Special Thanks

Künstlervereinigung Leviathan

Haus der Jugend Mainz 

Kulturzentrum M8-Bühne Mainz 

Junge Bühne Mainz

Philip Barth

Eugenia und Konstantin Hainson

ZDF

Offener Kanal Mainz

Uvm.

Die Idee zum Film

Die Idee zu dem Drehbuch kam mir in Cannes. Zu dem Zeitpunkt, als ich mit der Leviathan-Gruppe dort war, war ich in dem Glauben, ich hätte einen Job in der Kulturredaktion einer Zeitung und stellte mich auf dem Festival als Kritikerin vor. Meist war die Reaktion meiner Gesprächspartner darauf ein an Unhöflichkeit grenzendes Desinteresse. Da ich auch gerne nach meinem Studium als Kritikerin arbeiten möchte, beschäftigten mich diese Reaktionen sehr und mir kam die Idee zu dem Drehbuch.

Anika Schilling


Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.